Vergleich zwischen Plenny Shake v2.1 und v3.0: Was hat sich geändert?

Jimmy Joy new Plenny Shake 3.0

 

Unsere Mission, die gesündeste Mahlzeit zu kreieren, die wissenschaftlich möglich ist, endet nie! Nach viel harter Arbeit haben wir unser Ziel erreicht: Wir dürfen dir einen noch gesünderen und köstlicheren Plenny Shake v3.0 vorstellen.

Unsere Mahlzeiten bei Jimmy Joy sind vollwertig und vegan. Wir verwenden nur pflanzliche Zutaten und fügen echte Früchte hinzu, damit unsere Mahlzeiten sowohl köstlich als auch nahrhaft sind.

Möchtest du mehr über die Änderungen erfahren, die wir an unserer Rezeptur vorgenommen haben? Dieser Blog klärt dich über alles auf!

Zusammenfassung für die Lesefaulen:

  • 36% weniger Zuckergehalt
    • Maltodextrin mit Reismehl ersetzt
  • Cholin hinzugefügt
  • Probiotika hinzugefügt
  • Verbessertes Mikronährstoffprofil
  • Mehr Inhalt: von 5 auf 10 Mahlzeiten

  

Plenny Shake v2.1 vs. v3.0 - Nährwertangaben

Plenny Shake

v2.1

v3.0

 

pro Portion

pro Portion

Energie kJ

1673.6

1673.5

Kcal

400.0

400.0

Fett

14

15

- davon gesättigt

2.1

2.3

- einfach ungesättigte Fette

5.1

5.5

- mehrfach ungesättigte Fette

6.5

6.8

Kohlenhydrate

45

43

Zucker

5.0

3.2

Ballaststoffe

8.1

8.2

Protein

20.0

20.2

Salz

0.28

0.30

 

Unser neuer und verbesserter Plenny Shake 3.0

36% weniger Zuckergehalt

Jaaa, in der neuen Rezeptur für den Plenny Shake v3.0 haben wir es geschafft, noch weniger Zucker (die nur leere Kalorien sind) zu verwenden, ohne den erstaunlichen Plenny-Geschmack zu verlieren! Aufgrund des natürlich hohen Faser- und Zuckergehalts im Hafer haben wir mehr von diesem gesunden Inhaltsstoff zusammen mit Reismehl hinzugefügt, wodurch wir Maltodextrin vollständig ersetzen konnten und somit einen niedrigeren Zuckergehalt erreicht haben.

 

Cholin hinzugefügt

Wir wollten unsere Produkte mit zusätzlichen funktionellen Vorteilen ausstatten, für die wir uns mit den besten Zutaten beschäftigt haben und haben daher beschlossen, Cholin hinzuzufügen.

Der Körper benötigt Cholin, um zwei wichtige Phospholipide zu synthetisieren, die für die Zellmembranen wichtig sind. Zudem wird dabei Acetylcholin produziert, was einen wichtigen Neurotransmitter für Gedächtnis, Stimmung, Muskelkontrolle und andere Funktionen des Gehirns und des Nervensystems darstellt. [1-3] Ein Mangel an Cholin kann Muskel- oder Leberschäden und eine nichtalkoholische Fettlebererkrankung verursachen (1,2, 4, 5).

Wir können Cholin in unserer Leber synthetisieren, aber dies reicht nicht aus, um unseren Bedarf abzudecken [4]. Deshalb müssen wir auch Cholin aus unserer Nahrung erhalten. Lass uns dir dabei helfen!

Wir haben Cholin-Wasserstofftartrat hinzugefügt, das mit Cholin-Bitartrat identisch ist. Eine Portion Plenny Shake v3.0 enthält 110 mg, was bereits 28% des täglichen Bedarfs von 400 mg / Tag entspricht.

 

Wir haben Probiotika hinzugefügt

Probiotika haben möglicherweise die Fähigkeit, unser Darmmikrobiom zu verbessern und stärken. Aufgrund des hohen Ballaststoffgehalts im Plenny Shake haben diese eine symbiotische Wirkung. Dh. Probiotika werden widerstandsfähiger und dank der Ballaststoffe, von denen diese leben, bieten sie einen verbesserten Effekt auf deine Gesundheit. Im Grunde stärkt eine Zutat die andere - ziemlich praktisch oder? (6)

Es gibt verschiedene Arten von probiotischen Arten (oder Kulturen). Davon haben wir beschlossen, 500 Millionen Kulturen von Bacillus Coagulans UABc-20 pro Mahlzeit hinzuzufügen.

 

Verbessertes Mikronährstoffprofil 

Damals wusste man noch nicht so viel über Höchstmengen ("upper limits" = UL), das ist die Menge, die es nicht zu überschreiten gilt bei der Vitaminaufnahme. Man würde denken, je mehr Vitamine, desto besser, aber das ist nicht der Fall. Dein Körper muss schließlich auch all diese Vitamine verarbeiten und insbesonderedeinen Nieren fällt es schwer, diese Überdosierung auszuscheiden. Transportproteine der Vitamine werden in Nierenkörperchen gefiltert und anschließend in den proximalen Tubulus resorbiert. (7) Das Überschreiten der Höchstmenge an Vitaminen kann zu gesundheitlichen Problemen wie Hyperkalzämie, Nierenerkrankungen, Niereninsuffizienz, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, arterieller Hypertonie (Vitamin D), Hautrötung (Vitamin B3), Verstopfung (Eisen oder Kalzium) oder Darmblutungen (Eisen), die wir bei der Formulierung unserer Produkte sorgfältig berücksichtigen und überwachen. (8,9)


Aktive Aufnahme von Vitamin B12

Unsere neuesten Erkenntnisse zur Absorptionsrate von Vitamin B12 haben uns neugierig gemacht. Nach weiteren Untersuchungen haben wir herausgefunden, dass der Aufnahmemechanismus des Vitamins gesättigt sein kann. Die aktive Absorption ist stark eingeschränkt. Studien zeigen, dass die Absorptionseffizienz von B12 geringer scheint, sobald der B12-Gehalt höher ist. (10) Sie zeigt, dass die B12-Aufnahme zwischen 56% (wenn ca. 1 Mikrogramm oder weniger konsumiert wird) und 1,3% oder mehr variiert (bei Dosen von 1000 Mikrogramm).

In speziell mit Cyanocobalamin durchgeführten Studien wurde die Absorptionskapazität von Cyanocobalamin auf 49% und in einer weiteren Studie auf 1,5–2,5 μg pro Mahlzeit geschätzt, was von der maximalen Sättigung der Darmrezeptoren abhängt. Aus diesem Grund haben wir beschlossen, die hinzugefügte Menge zu senken, aber dabei sicherzustellen, dass die täglichen Bedürfnisse und Anforderungen erfüllt werden. (11-15) Bei Personen mit normaler Resorption ist eine tägliche Einnahme von 4–7 ug Vitamin B12 mit einem angemessenen Vitamin B12-Status verbunden. (16)

Bewertungen der EFSA kommen zu dem Schluss, dass auf dem Markt erhältliche Nahrungsergänzungsmittel normalerweise Dosierungen zwischen 1 und 5 µg enthalten. (17) Eine Überdosierung auf der Grundlage der Bioverfügbarkeit verschiedener Vitaminformen ist 2-4 mal höher als die festgelegte ausreichende Aufnahme (4 ug für B12), ohne dass Obergrenzen überschritten werden, sollte es diese geben.

Das „National Centre for Biotechnology Information" gibt an, dass Cyanocobalamin-Verluste im Urin dreimal höher sind als die von Methylcobalamin. Obwohl die Absorption beider B12-Formen im Blut ähnlich war, wurde festgestellt, dass eine Methylcobalamin-Ergänzung dazu führte, dass 13% mehr Cobalamin in der Leber gespeichert wurde als bei einer Cyanocobalamin-Ergänzung. (17-19)

Wir verwenden Cyanocobalamin, da es die einzige nicht-tierische Form dieses Vitamins darstellt, die für die von uns benötigte Anwendung verfügbar ist. Dabei berücksichtigen natürlich, was wir oben genannt haben (viermal höher als die empfohlene Tagesdosis).


Nori für B12 (Cyanocobalamin)

Getrocknetes Nori ist ein pflanzliches Produkt und die am besten geeignete Vitamin-B12-Quelle, die derzeit für Vegetarier und Veganer erhältlich ist. Darüber hinaus enthält getrocknetes Nori viele andere Nährstoffe, die in der vegetarischen Ernährung häufig fehlen, wie Eisen und mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäuren.

Daher findest du in einer Portion Plenny Shake 3,2 ug Vitamin B12, was 128% der empfohlenen Tagesdosis entspricht. Das sollte ausreichen, was meinst du?

Da die Mikronährstoffe in geringerem Maße auftreten, haben wir ihre Absorption und hohe Bioverfügbarkeit berücksichtigt. Daher haben wir die Mengen reduziert, während wie weiterhin die erforderlichen täglichen Empfehlungen eingehalten haben.


Vitamin E, D

Aufgrund seiner antioxidativen Fähigkeit und seines Potenzials, die Konservierung unserer Produkte zu unterstützen, haben wir Vitamin E erhöht. Vitamin D wurde dabei auch leicht erhöht, um der möglichen Abwesenheit von Sonnenlicht entgegenzuwirken. Als Auslöser für die Produktion und Aufnahme dieses Vitamins gilt die Sonneneinstrahlung.


Chlorid und Selen

Chlorid wurde auch aufgrund seiner technischen Funktionalität erhöht. Dieser Mineralstoff wird als Vormischung für den Transport von Kalium und Chrom verwendet. Um die idealen Mengen dieser Mineralstoffe zu erreichen, wurde Chlorid erhöht. Ein weiterer erhöhter Mineralstoff ist Selen, um die neueste (von der EFSA festgelegte) ausreichende Aufnahme von 70 ug pro Tag zu erreichen. (20)

Erhöht

  • Vitamin D
  • Vitamin E
  • Chlorid
  • Selen

Plenny Shake v2.1 vs. v3.0 Vitamine und Mineralstoffe

 Plenny Shake

 

V2.1

V3.0

Vitamine/Mineralstoffe

Einheit

pro Portion

RI* (%)

pro Portion

RI * (%)

Vitamin A 

μg

160

20%*

160

20%*

Vitamin D 

μg

3.0

60%*

5.0

100%*

Vitamin E 

mg

2.4

20%*

4.0

33%*

Vitamin K 

μg

16

21%*

16

21%*

Vitamin C 

mg

40

50%*

30

38%*

Thiamin

mg

0.2

20%*

0.4

36%*

Riboflavin 

mg

0.3

23%*

0.3

23%*

Niacin 

mg

3.6

23%*

3.6

23%*

Vitamin B6

mg

0.3

22%*

0.4

29%*

Folsäure

μg

60

30%*

60

30%*

Vitamin B12 

μg

28

1120%*

3.2

128%*

Biotin 

μg

10

20%*

10

20%*

Pantothensäure

mg

1.2

20%*

1.2

20%*

Kalium

mg

400

20%*

400

20%*

Chlorid 

mg

160

20%*

279

35%*

Kalzium 

mg

185

23%*

185

23%*

Phosphor

mg

140

20%*

140

20%*

Magnesium

mg

75

20%*

75

20%*

Eisen

mg

3.2

23%*

3.2

23%*

Zink

mg

2.0

20%*

2.0

20%*

Kupfer

mg

0.2

20%*

0.4

40%*

Mangan

mg

0.4

20%*

1.0

50%*

Selen

μg

11

20%*

18

33%*

Chrom

μg

8.0

20%*

8.0

20%*

Molybdenum

μg

13

26%*

13

26%*

Jod 

μg

30

20%*

30

20%*

* % der täglichen Referenzzufuhr (RI) für Vitamine und Mineralstoffe

 

Teste jetzt die neue Rezeptur und lass uns wissen, was du davon hältst!

  

Quellenangaben:

  • Zeisel SH, Corbin KD. Choline. In: Erdman JW, Macdonald IA, Zeisel SH, eds. Present Knowledge in Nutrition. 10th ed. Washington, DC: Wiley-Blackwell; 2012:405-18.
  • Institute of Medicine. Food and Nutrition Board. Dietary Reference Intakes: Thiamin, Riboflavin, Niacin, Vitamin B6, Folate, Vitamin B12, Pantothenic Acid, Biotin, and Choline. Washington, DC: National Academy Press; 1998.
  • Zeisel SH. Choline. In: Coates PM, Betz JM, Blackman MR, et al., eds. Encyclopedia of Dietary Supplements. 2nd ed. London and New York: Informa Healthcare; 2010:136-43
  • Zeisel SH. Choline. In: Ross AC, Caballero B, Cousins RJ, Tucker KL, Ziegler TR, eds. Modern Nutrition in Health and Disease. 11th ed. Baltimore, MD: Lippincott Williams & Wilkins; 2014:416-26.
  • Corbin KD, Zeisel SH. Choline metabolism provides novel insights into nonalcoholic fatty liver disease and its progression. Curr Opin Gastroenterol 2012;28:159-65. [PubMed abstract]
  • Holscher H. D. (2017). Dietary fiber and prebiotics and the gastrointestinal microbiota. Gut microbes, 8(2), 172–184. https://doi.org/10.1080/19490976.2017.1290756
  • Raila, J., & Schweigert, F. J. (2001). Zur Bedeutung der Nieren im Vitamin-Stoffwechsel [The role of the kidneys in vitamin metabolism]. Berliner und Munchener tierarztliche Wochenschrift, 114(7-8), 257–266.
  • Naik, M. A., Banday, K. A., Najar, M. S., Reshi, A. R., & Bhat, M. A. (2008). Vitamin D intoxication presenting as acute renal failure. Indian journal of nephrology, 18(3), 125–126. https://doi.org/10.4103/0971-4065.43693
  • Multiple vitamin overdose: MedlinePlus Medical Encyclopedia. Medlineplus.gov. Retrieved 7 July 2020, from https://medlineplus.gov/ency/article/002596.htm.
  • Adams, J. F., Ross, S. K., Mervyn, L., Boddy, K., & King, P. (1971). Absorption of cyanocobalamin, coenzyme B 12 , methylcobalamin, and hydroxocobalamin at different dose levels. Scandinavian journal of gastroenterology, 6(3), 249–252. https://doi.org/10.3109/00365527109180702
  • Rizzo, G.; Laganà, A.S.; Rapisarda, A.M.C.; La Ferrera, G.M.G.; Buscema, M.; Rossetti, P.; Nigro, A.; Muscia, V.; Valenti, G.; Sapia, F.; Sarpietro, G.; Zigarelli, M.; Vitale, S.G. Vitamin B12 among Vegetarians: Status, Assessment and Supplementation. Nutrients 2016, 8, 767.
  • Institute of Medicine. 1998. Dietary Reference Intakes for Thiamin, Riboflavin, Niacin, Vitamin B6, Folate, Vitamin B12, Pantothenic Acid, Biotin, and Choline. Washington, DC: The National Academies Press. doi: 10.17226/6015. https://www.nap.edu/read/6015/chapter/11#309
  • Scott JM. Bioavailability of vitamin B12. Eur J Clin Nutr 51(Suppl 1): S49–S53, 1997.
  • Bor, Mustafa & Castel-Roberts, Kristina & Kauwell, Gail & Stabler, Sally & Allen, Robert & Maneval, David & Bailey, Lynn & Nexø, Ebba. (2010). Daily intake of 4 to 7 g dietary vitamin B-12 is associated with steady concentrations of vitamin B-12-related biomarkers in a healthy young population. The American journal of clinical nutrition. 91. 571-7. 10.3945/ajcn.2009.28082.
  • Watanabe, F. (2007). Vitamin B12 Sources and Bioavailability. Experimental Biology And Medicine, 232(10), 1266-1274. https://doi.org/10.3181/0703-mr-67
  • Bor MV, von Castel-Roberts KM, Kauwell GP, et al. Daily intake of 4 to 7 microg dietary vitamin B-12 is associated with steady concentrations of vitamin B-12-related biomarkers in a healthy young population. Am J Clin Nutr. 2010;91(3):571-577. doi:10.3945/ajcn.2009.28082
  • European Food Safety Authority. Tolerable upper intake levels for vitamins and minerals. Scientific Committee on Food Scientific Panel on Dietetic Products, Nutrition and Allergies. 2006 http://www.efsa.europa.eu/sites/default/files/assets/ndatolerableuil.pdf
  • Adams, J. F., Ross, S. K., Mervyn, L., Boddy, K., & King, P. (1971). Absorption of Cyanocobalamin, Coenzyme B12, Methylcobalamin, and Hydroxocobalamin at Different Dose Levels. Scandinavian Journal of Gastroenterology, 6(3), 249–252. 
  • Carmel, R. (2008). How I treat cobalamin (vitamin B12) deficiency. Blood, 112(6), 2214–2221. https://doi.org/10.1182/blood-2008-03-040253
  • EFSA Panel on Dietetic Products, N. and A. (NDA). (2014). Scientific Opinion on Dietary Reference Values for selenium. EFSA Journal, 12(10), 3846. https://doi.org/10.2903/j.efsa.2014.3846